JobpatenKirche im AlstertalImpressum

Kirche im Alstertal? Gemeinsam, das ist die Idee, können wir mehr erreichen!

Das Wort "Kirche" bezeichnet zunächst das Gebäude, in dem sich Christen zur gemeinsamen Andacht versammeln. Wir erfahren in unserer Kirche - eine andere Bezeichnung ist "Gotteshaus" - Stärkung für unseren persönlichen Weg zum Glauben an Gott. "Kirche" kennzeichnet aber auch die Institution, in der sich Christen miteinander verbunden fühlen.Das ist zunächst die örtliche Kirchengemeinde. In unserem Fall arbeiten insbesondere drei Kirchengemeinden bei ausgewählten Aufgaben und Projekten zusammen,

 

Diese drei bilden den Kern der "Kirche im Alstertal" im engeren Sinne. Im Alstertal gibt es weitere Kirchengemeinden, die uns nahestehen. Alle drei sind Teil des Kirchenkreises Hamburg-Ost, in welchem 116 Kirchengemeinden aus Hamburg und dem nahen Umland gemeinsame Aufgaben erledigen.

Kompliziert? Auf den ersten und sicherlich auf auch auf den zweiten Blick: Ja! - Erst recht, wenn man sich vor Augen hält, dass es "unterhalb" des Kirchenkreises Hamburg-Ost noch sieben Bezirke gibt. Die Poppenbüttler, Saseler und Wellingsbüttler gehören dabei zu dem Bezirk Bramfeld-Volksdorf. Das Projekt "Jobpaten im Alstertal" wird in erster Linie von den drei genannten Kirchengemeinden getragen. Sie waren es, die sich gegenüber dem eigenen Kirchenkreis für eine Regional-Pastoren-Stelle eingesetzt - und damit Erfolg hatten.

Zielsetzung dieser Initiative war "55plus". Dahinter verbarg sich die Absicht, Menschen, die sich dem Ruhestand näherten oder ihn bereits erreicht hatten, das ehrenamtliche Engagement für jüngere, gleichaltrige oder ältere Mitbürger zu erleichtern. Die Verantwortung lag bei Pastorin Angelika Schmidt. Sie initiierte unter anderem den Arbeitskreis Jobpaten. Das liegt jetzt mehr als fünf Jahre zurück. 

Der Sprössling ist längst den Kinderschuhen entwachsen, hat die Stürme der Pubertät gut überstanden und erfreut sich heute in den Schulen des Alstertals uneingeschränkter Anerkennung.

Hilfen für SchülerKontakt zu einem JobpatenWer wir sindJobpaten werden?!